Tutorial Firefox

Inhalt

Datenschutz und Privatsphäre
Datenschutz- & Privatsphäre-Einstellungen
Tracking-Block für einzelne Webseiten manuell entfernen
Do Not Track
Cookies und Webseite-Daten
Privates Fenster nutzen
Berechtigungen: Privatsphäre schützen
Firefox: Datenerhebung
Betrügerische Inhalte, gefährliche Software und Zertifikate
Suchmaschine
Config-Datei anpassen
Empfehlenswerte Add-Ons

Datenschutz und Privatsphäre

Firefox ist ein Webbrowser, der über verschiedene Einstellungen verfügt, um die Privatsphäre der Nutzer*innen im Netz zu verbessern.

Er ist für die meistgenutzten PC-Betriebsysstem (Windows, Apple, Linux) ebenso verfügbar wie für mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets) und kann kostenfrei über die Webseite: https://www.mozilla.org/de/ heruntergeladen werden.
 

Datenschutz- & Privatsphäre-Einstellungen

Die Datenschutz- & Privatsphäre-Einstellungen lassen sich über das Menü personalisieren.

Klicken Sie dazu auf das Menü oben rechts und wählen Sie Einstellungen, dann Datenschutz & Sicherheit. Alternativ gelangen Sie über die Eingabe des Befehls: about:preferences#privacy in der Adresszeile des Browsers direkt zu dem Menüpunkt.


Direkt am Anfang sind die Einstellungen zum Tracking-Blocker zu finden. Tracking verfolgt die Bewegungen der Nutzer*innen im Internet und zeichnet diese zur Gewinnung von Daten oder zu Werbezwecken auf.

Firefox bietet drei Einstellungsstufen des Tracking-Blockers:

Standard blockiert nur bekannte Tracker in privaten Fenstern. 

Die Einstellung Streng sperrt alle erkannten Tracker in sämtlichen Fenstern sowie Cookies von Drittanbietern, Kryptominer und mehr. Die meisten Webseiten funktionieren problemlos. Das Blockieren der Dienste kann jedoch bei einigen Webseiten zu Problemen führen. Erst nach der manuellen Deaktivierung des Firefox-Blocks kann die jeweilige Seite genutzt werden. 

Mit der Einstellung Benutzerdefiniert wählen Sie selbst, welche Elemente blockiert werden sollen. Dabei lässt sich auch die verwendete Blockierliste durch eine andere ersetzen oder es lassen sich Cookies aus verschiedenen Quellen unterschiedlich behandeln.
 

Tracking-Block für einzelne Webseiten manuell entfernen

Wählen sie die gewünschte Webseite an und klicken sie links in der Adresszeile auf das linke Symbol. 

Falls eine Webseite nicht funktioniert, können Sie mit einem Klick auf Blockierung für diese Webseite deaktivieren alle Blockierungen aufheben. 
 

Do Not Track

Unter dem Tracking-Blocker finden Sie weitere Einstellungen. Bei Do Not Track handelt es sich um eine Information, die Sie an Webseiten senden, die Sie besuchen. Sie lassen damit die besuchte Webseite wissen, dass Sie nicht verfolgt werden möchten. 

Ob das Signal beachtet wird, liegt jedoch im Ermessen der besuchten Webseite. 
 

Cookies und Webseite-Daten

Firefox ermöglicht Ihnen an dieser Stelle nachzuprüfen, welche Webseite welche Daten auf Ihrem Rechner speichert.

Drei Einstellungen sind möglich: alles löschen, einzelne Einträge löschen oder Berechtigungen verwalten. Letzteres benötigen Sie, wenn Sie Ausnahmen für bestimmte Webseiten eingestellt haben. 










Die Chronik beinhaltet lokal gespeicherte Daten von besuchten Webseiten. Ähnlich wie beim Tracking-Blocker erhalten Sie drei Auswahlmöglichkeiten: Chronik anlegen, niemals anlegen oder nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen. 

Eine Chronik anzulegen, ist auf einem privaten Rechner sinnvoll, um oft besuchte Webseiten abzuspeichern und das Surfen bequemer zu gestalten. Zum Schutz der Privatsphäre, besonders bei PCs, die von mehreren Personen benutzt werden, sollte die Funktion ausgeschaltet sein oder ein privates Fenster genutzt werden.
 

Privates Fenster nutzen

Der private Modus ist nicht wirklich privat im Sinne von Datenschutz. Webseiten können Ihre Nutzung weiterhin mitverfolgen. Der Modus bedeutet, dass der Browser keine Chronik anlegt und Daten wie Suchanfragen und Formularinhalte nicht speichert
 

Berechtigungen: Privatsphäre schützen

In den Berechtigungen können Sie verwalten, welche Webseite Zugriff auf bestimmte Systemmodule hat. D.h., welche Webseite Ihnen Benachrichtigungen senden darf, Zugriff auf Ihr Mikrofon hat oder Ihren Standort.

Mit der Einstellung Automatische Wiedergabe von Audio-Inhalten verhindern werden automatisch abspielende Videos ohne Ton gestartet.

Der Pop-up-Blocker und die Add-on-Warnung sollten stets aktiviert sein.

Eine regelmäßige Überprüfung der Berechtigungen ist empfehlenswert.

Die Einstellung Barrierefreiheitsdienst stellt ein gewisses Sicherheitsrisiko da und sollte deaktiviert werden, sofern keinerlei entsprechende Software verwendet wird.
Anwendungen und Eingabehilfen, die Nutzern mit körperlichen Beeinträchtigungen Zugriff auf Webinhalte ermöglichen, nutzen den Dienst für Barrierefreiheit in Firefox. Schadprogramme können den Dienst für Barrierefreiheit missbrauchen, um z. B. das Nutzerverhalten zu überwachen oder auf persönliche Daten im Web zuzugreifen.
 

Firefox: Datenerhebung

Standardmäßig sammelt Firefox nur Daten, die zwingend für den Betrieb des Webbrowsers nötig sind – beispielsweise Versionsnummern und das Betriebssystem, auf dem der Browser installiert ist, damit entsprechende Updates ausgeliefert werden können. 

Bei der Aktivierung dieser Einstellung können Sie mehr Daten an Mozilla senden, mit denen Firefox verbessert werden soll. Firefox sammelt auf Wunsch diverse Telemetriedaten und Interaktionen. 

Zum Schutz der Privatsphäre sollten alle Einstellungen zur Datensammlung deaktiviert werden.
 

Betrügerische Inhalte, gefährliche Software und Zertifikate

Mit dieser Einstellung blockiert Firefox potenziell gefährliche Inhalte, Downloads und sonstige Software.
 

Suchmaschine

Google ist die Standardsuchmaschine von Firefox. Hierzu sollte geklärt werden, ob eine Alternative in Frage kommt. Die Einstellung ist im Menü Einstellungen unter Suche zu finden.
Falls die gewünschte Suchmaschine nicht in der Liste auftaucht, klicken Sie im Abschnitt Ein-Klick-Suchmaschinen auf Weitere Suchmaschinen hinzufügen und wählen dort die passende Suchmaschine aus.
Suchmaschinen, die den Datenschutz und die Privatsphäre der Nutzer*innen stärker gewichten sind z.B.:

  • MetaGer: Meta-Suchmaschine, besonders stark für deutschsprachige Resultate
  • Ecosia: Google-Alternative, die Bäume pflanzt
  • Qwant.com: sichere EU-Suchmaschine mit Ökostrom
 

Config-Datei anpassen

Firefox ermöglicht erweiterte Einstellungen via Config-Datei. Geben Sie about:config in die Adresszeile ein und bestätigen Sie die Warnung. Benutzen Sie die Suchfunktion am Anfang der Seite, um den Überblick über die zahlreichen Einträge zu gewinnen. Die Einstellungen können per Doppelklick auf die Funktion geändert werden.

Folgende Einstellungen sind für eine bessere Privatsphäre und Sicherheit geeignet:
 
media.navigator.enabled
Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert (true) und ermöglicht es Webseiten, Ihren Mikrofon- und Kamerastatus ausfindig zu machen.

media.peerconnection.enabled
Dieser Eintrag verwaltet den Kommunikationsstandard WebRTC, der für Anrufe, Videochats oder Dateiübertragungen verwendet werden kann. Für optimale Absicherung sollte der Dienst deaktiviert (false) werden. Bitte beachten Sie, dass einige Dienste WebRTC für z.B. Videokonferenzen nutzen. Bei Deaktivierung der Einstellung ist die Nutzung nicht möglich.

privacy.resistFingerprinting
Browser-Fingerprinting erstellt ein Profil von Nutzern anhand deren Browsereinstellungen. So können Nutzer auch verfolgt werden, wenn sie sonst gut gegen Tracking abgesichert sind. Fingerprinter sammeln dazu Informationen wie ungewöhnliche Browsereinstellungen, installierte Schriftarten, Display-Auflösungen und mehr. Firefox verfügt über eingebaute Schutzmechanismen gegen Fingerprinting. Stellen Sie dazu privacy.resistFingerprinting auf true. Die Einstellung erschwert Fingerprinting, ohne einen Nachteil für die Nutzer*innen. 

webgl.disabled
WebGL-API ermöglicht interaktive 3D und 2D Grafiken im Webbrowser (z.B. Landkarten, Gaming-Bereich) darzustellen. WebGL-API stellt ein Sicherheitsrisiko dar, da es Webanwendungen Zugriff auf die lokale Hardware ermöglicht. Sollten Sie nicht zwingend eine Webapplikation benötigen, die WebGL verwendet, können Sie die Funktion deaktivieren. Stellen Sie dazu den Eintrag webgl.disabled auf true.
 

Empfehlenswerte Add-Ons

Neben den vorhandenen Einstellungen können Erweiterungen Ihren Browser ebenfalls sicherer machen. Wie bei jeder Software gilt aber auch hier: Je mehr Add-ons Sie installieren, desto mehr leidet die Rechnerleistung. Die Add-Ons finden Sie unter: https://addons.mozilla.org/de/firefox.

Die Add-Ons werden durch die Mozilla-Redakteure auf Funktionalität, Sicherheit und Nutzererlebnis geprüft und ausgewählt. Zu Erkennen ist ein geprüftes Add-On an dem Hinweis „Empfohlen/Recommended“. Achten Sie dennoch auch auf die Bewertungen des Add-Ons und die Zugriffsberechtigungen auf Ihre Daten und Ihre Dienste, die ein Add-On verlangt.

uBlock Origin 
Werbeblocker für Webbrowser; einfach zu bedienen und zuverlässig im Schutz.

uMatrix 
uMatrix blockiert nicht nur Werbung, sondern gibt dem Nutzer maximale Kontrolle über angezeigte Inhalte. Die Erweiterung agiert im Prinzip als Firewall, die alles blockiert, was der Anwender nicht zulässt, benötigt jedoch mehr Pflege, um erwünschte Inhalte nicht auszusperren.
 
Decentraleyes 
Viele Webinhalte wie Bibliotheken werden aus Netzwerken bezogen, die nicht privatsphärenfreundlich sind. Decentraleyes stellt diese Inhalte lokal bereit und ersetzt externe Inhalte von Drittparteien. Dieses Add-on ist als Ergänzung zu Blockern wie uBlock Origin gedacht.

HTTPS Everywhere 
Dieses Add-on zwingt Websites dazu, ihre sichere Verbindung zu verwenden. Viele Websites verfügen zwar über verschlüsselte HTTPS-Verbindungen, verwenden standardmässig aber noch die ungesicherte HTTP-Verbindung. Das Add-on HTTPS Everywhere schaltet automatisch auf die sichere Variante um. Hat eine Webseite gar keine Option für eine gesicherte Verbindung, bleibt diese unverschlüsselt.

Cookie AutoDelete 
Diese Erweiterung löscht Cookies, sobald Sie ein Tab schließen. Anders als bei der entsprechenden Firefox-Einstellung lässt sich das Add-on aber genauer personalisieren. Cookies vertrauenswürdiger Seiten können auf eine sogenannte Whitelist (erlaubte Liste) gesetzt werden, während alle anderen Cookies konsequent gelöscht werden.

Privacy Badger 
Ein weiterer Trackingschutz, entwickelt von der Electronic Frontier Foundation (EFF). Privacy Badger ist ein Add-on, das Tracker und andere Drittparteien blockiert.

NoScript 
Ein Script ist eine Liste von Befehlen, die zur Automatisierung von Prozessen dienen. Sie werden z.B. genutzt für die Konfiguration der IT-Infrastruktur oder auch zur Generierung von Webseiten. Wie der Name vermuten lässt, blockiert NoScript sämtliche Scripts auf besuchten Websites.

Das bietet ein enormes Stück mehr Sicherheit, bringt aber auch großen Aufwand mit sich. Ohne Scripts ist heutzutage im Web nur noch wenig möglich und ein ordentlicher Teil aller Scripts kann problemlos ausgeführt werden. Entsprechend müssen Sie NoScript kontinuierlich beibringen, welche Scripts ausgeführt werden dürfen.

Facebook-Container
Dieses Add-on steckt Facebook in einen Container. Sobald Sie eine Webseite besuchen, die zu Facebook gehört, wird diese vom Rest Ihres Browsers abgetrennt. Facebook erhält keinen Zugriff auf Daten anderer Websites, die der Browser gespeichert hat.