Suchmaschinen

Inhalt

Sicher Suchen: Alternative Suchmaschinen
- MetaGer
- Startpage
- Qwant Lite
- Ecosia
Suchmaschinen für Kinder
- fragFinn.de
- blinde-kuh.de
- helles-koepfchen.de

Sicher Suchen: Alternative Suchmaschinen

Bekannte Marktanbieter nutzen die persönlichen Daten der Nutzer*innen als Grundlage ihres Geschäftsmodells. Gleichzeitig wird nicht transparent kommuniziert, wohin die Daten gelangen und welche Rückschlüsse aus diesen gezogen werden. Der Standort der Server ist ebenfalls ein entscheidender Faktor für die Datensicherheit, z.B. unterliegen Server in den USA dem Patriot Act. Die amerikanischen Geheimdienste können dadurch, ohne richterliche Anordnung, auf die Server von US-Unternehmen und ausländische Töchterfirmen zugreifen.
Zu den populären, aber sehr neugierigen Suchmaschinen gibt es Alternativen, die den Datenschutz und die Privatsphäre der Nutzer*innen stark gewichten.

Die Schwierigkeit liegt im Index. Der Index ist das Inhaltsverzeichnis des Internets und jede Suchmaschine nutzt entweder einen eigenen Index oder einen fremden Index. Dabei bestimmt der Betreiber des Index, welche Inhalte für fremde Suchmaschinen für die Suche freigegeben werden.
 

- MetaGer

MetaGer ist eine Meta-Suchmaschine, das bedeutet, dass sie Suchanfragen an mehrere andere Suchmaschinen gleichzeitig weiterleitet. Die Ergebnisse werden gesammelt, aufgearbeitet und den Nutzer*innen zur Verfügung gestellt.

MetaGer garantiert den Nutzer*innen die volle Kontrolle über ihre Daten. Es erfolgt keine Nutzerdatenspeicherung und der Quellcode der verwendeten Software ist frei zugänglich. Mittlerweile nutzt MetaGer auch einen eigenen Index, jedoch werden Webseiten, die z.B. nur im Google-Index verzeichnet sind, nicht gefunden.

MetaGer wird von SUMA-EV in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover betrieben. SUMA-EV ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hannover und unterliegt damit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). MetaGer finanziert sich über Spenden, Mitgliedschaftsbeiträge und über Werbeanzeigen, die als solche gekennzeichnet sind.

https://metager.de/
 

- Startpage

Startpage schickt die Suchanfrage an Google, ohne persönliche Nutzerdaten weiterzugeben oder ein Benutzerprofil anzulegen. Sobald Startpage verlassen wird, greifen die Dienste der besuchten Webseite, d.h. wenn Tracker und Cookies auf der Webseite vorhanden sind, sind diese wieder aktiv.

Startpage bietet die Möglichkeit der „anonymen Ansicht/ Anonymous View“ an, dadurch können Tracker und Cookies der besuchten Webseite die persönlichen Daten der Nutzer*innen nicht „sehen“. Das Ausfüllen von Formularen und Logins ist im „Anonymous View“ nicht möglich. „Anonymous View“ wird über einen Klick aktiviert (rechts neben dem Suchergebnis) und kann jederzeit deaktiviert werden. Die Server für Europa stehen in den Niederlanden und unterliegen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). 2019 wurde ein unbestimmter Anteil von Startpage vom Unternehmen Privacy One/System1 mit Sitz in Kalifornien, USA übernommen. Nach eigener Aussage ist Startpage weiterhin der DSGVO verpflichtet. https://www.startpage.com/de/
 

- Qwant Lite

Nach eigener Aussage legt Qwant Lite höchsten Wert auf Datenschutz und Privatsphäre der Nutzer*innen und benutzt weder Tracker noch Cookies, auch werden die Suchanfragen anonymisiert. Die Suchmaschine garantiert, dass sie keinerlei persönliche Informationen erfasst oder an Werbende weiterleitet.

Qwant hat den Sitz in Paris, Frankreich. Die Suchmaschine wird jedoch auch in Deutsch angeboten. Neben einem eigenen Index, der laufend aktualisiert wird, nutzt Qwant die Kooperation mit Bing/Microsoft.

Qwant unterliegt der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die spezifische Rechte in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten bei der Verarbeitung durch Qwant gewährt.

Seit 2014 ist an dem Unternehmen eine Tochtergesellschaft der Axel Springer SE beteiligt, mit einer Minderheitsbeteiligung von 20%.

https://lite.qwant.com/?l=de
 

- Ecosia

Hinter der Suchmaschine Ecosia steht ein Social Business Model, das gewonnenen Profit zu mindestens 80% für Aufforstungsprojekte einsetzt. Die Suchergebnisse bei Ecosia und die suchgebundenen Werbeanzeigen stammen von Microsoft Bing.

Auch wenn Ecosia selbst kein Nutzerprofil anlegt und Analysedienste verwendet, werden einige Nutzerinformationen an Bing weitergeleitet wie IP-Adresse (unkenntlich gemacht), User-Agent-Kennung, Suchbegriff und Einstellungen wie Länder- und Spracheinstellung. Darüber hinaus legt Ecosia einen Bing-spezifischen „Client ID“-Parameter fest, um die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern. Wenn im Browser „Do Not Track/Nicht verfolgen“ (siehe auch Datenschutz und Privatsphäre: Firefox) aktiviert ist, wird die „Client-ID“ automatisch deaktiviert. Der Client-ID speichert Daten zum benutzten Endgerät, nicht zu den Nutzer*innen selbst.

Der Sitz des Unternehmens ist in Berlin.
Die Server von Ecosia sind weltweit verteilt. Eine Suchanfrage wird an den geographisch nächsten Server weitergeleitet. Das heißt, dass eine Suchanfrage aus Deutschland der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unterliegt.


https://www.ecosia.org/
 

Suchmaschinen für Kinder

Für Kinder gibt es spezielle Suchmaschinen, deren Suchanfragen jugendgefährdende und ungeeignete Inhalte filtern und ausschließlich geprüfte Webseiten anzeigen. Dabei spielt auch das Design, die Benutzerfreundlichkeit und der Umgang mit Werbung eine entscheidende Rolle.
 

- fragFinn.de

fragFINN.de ist eine kostenlose Kindersuchmaschine, auf der Kinder von 6 bis 12 Jahren sicher surfen können und zudem Surf-Tipps, Videos und Nachrichten vorgeschlagen bekommen. Die Suchmaschine ist außerdem als App für Smartphones und Tablets verfügbar. Eltern können damit andere Apps auf dem Smartphone sperren, damit das Kind nur auf geeignete Inhalte zugreifen kann. fragFINN.de umfasst Internetseiten, die von Medienpädagogen redaktionell geprüft werden.


https://www.fragfinn.de/
 

- blinde-kuh.de

Die Suchergebnisse sind auch bei blinde-kuh.de redaktionell aufbereitet. Die Kindersuchmaschine gibt bei jedem Suchergebnis eine Altersangabe sowie ein kleines Bild samt Beschreibungstext mit an. Die Suchmaschine richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren.
Vorschläge zu Webseiten werden nach Kategorien, zum Beispiel Nachrichten oder Videos sortiert. Im Mitmachbereich können Kinder eigene Berichte, Geschichten und Reportagen einreichen.


https://www.blinde-kuh.de/index.html
 

- helles-koepfchen.de

Helles Köpfchen ist weniger eine Kindersuchmaschine, sondern vielmehr ein großes Web-Portal für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren. Das Angebot umfasst verschiedene Bereiche wie Wissen, Nachrichten, Spiele oder Basteltipps.

Helles-kopefchen.de wird vom privaten Anbieter Cosmos Media UG betrieben und ist Teil der Initiative “Ein Netz für Kinder”. Die Kindersuchmaschine ist daher auf Werbefinanzierung angewiesen. Die Werbung kann auf der Startseite abgeschaltet werden.

https://www.helles-koepfchen.de/