Sicherheitsberater*innen für Senior*innen

Seit 2001 engagieren sich der Präventionsrat, die Polizeiinspektion Oldenburg und die Seniorenvertretung dafür, das Sicherheitsgefühl der Senior*innen zu stärken.
Mit dem Projekt „Sicherheitsberater*innen für Senior*innen“, kurz „SfS“, wurde ein bis heute erfolgreicher Weg beschritten, zu informieren, ohne zu verängstigen.
Die Sicherheitsberater*innen für Senior*innen werden durch die Polizei qualifiziert und geben das erworbene Wissen an andere Senior*innen weiter. 

Die SfS'ler*innen arbeiten für diese Ziele:
  • Stärkung des Sicherheitsgefühls
  • Abbau unnötiger Ängste durch Aufklärung in Gesprächen
  • Verringerung vorhandener Isolation älterer Mitbürger*innen
  • Verbesserung der Einschätzung möglicher Gefahren
  • Abbau von Schwellenängsten gegenüber der Polizei
Mit ihrem Engagement haben die „SfS'ler*innen“ einen erheblichen Anteil an der Stärkung des Präventionsgedankens innerhalb der älteren Generation. Wer Interesse daran hat, sich als „SfS'ler*in“ zu engagieren, kann sich an die Geschäftsstelle wenden. Voraussetzung ist, dass er/sie einem Kreis von Senior*innen angehört, in dem er/ sie das erworbene Wissen weitergeben kann. Die Tätigkeit ist freiwillig, selbstbestimmt, politisch neutral, nicht kommerziell und ehrenamtlich.