Digitale Sicherheit: Hinweis zum Empfang von E-Mails

3-Sekunden-Sicherheits-Check

Die IT-Sicherheit des Fachdienst Informations- und Kommunikationstechnik der Stadt Oldenburg informiert:


Wer aktuell nach Informationen rund um das Coronavirus sucht, kann Gefahr laufen, von den Falschen „informiert“ zu werden: Themen, die zu bestimmten Zeitpunkten viele Menschen interessieren, sind auch immer ein beliebtes Angriffsziel für Hacker, um Schadsoftware auf Ihrem PC zu platzieren.

Aktuell werden weltweit vermehrt SPAM Wellen beobachtet, die unter dem Vorwand aktueller Informationen zu CoViD-19 versuchen, Schadcode zu verbreiten. Sie stammen angeblich von den Gesundheitsämtern oder der Weltgesundheitsorganisation WHO oder machen Werbung für Atemschutzmasken. Die Cyberkriminellen arbeiten dabei mit Malware wie Azorult oder Emotet, um sensible Daten von Computern zu stehlen oder ganze Netzwerke zu verschlüsseln.
 
Seien Sie gerade jetzt doppelt wachsam, was das Öffnen von Anlagen oder das Klicken von Links in E-Mails angeht.

Mit einem 3-Sekunden-Sicherheits-Check können die Risiken bereits gemindert werden. Absender, Betreff und Anhang bzw. Link sind hierbei vier kritische Punkte, die vor dem Öffnen jeder E-Mail bedacht werden sollten. 
 
  1. Ist der Absender bekannt? (Achten Sie auf die E-Mail Adresse in den eckigen Klammern [….@...])
  2. Ist der Betreff sinnvoll?
  3. Wird ein Anhang von diesem Absender erwartet bzw. wohin führt der Link?
In Kombination liefern diese Fragen einen guten Anhaltspunkt, um zu entscheiden, ob die E-Mail als vertrauenswürdig einzustufen ist. Hinterfragen Sie jede E-Mail: Ergibt die Überprüfung der drei Checkpunkte Absender, Betreff, Anhang insgesamt kein stimmiges Bild, löschen Sie die E-Mail samt Anhang. Im Zweifelsfall sollten Sie vor dem Öffnen persönlich beim Absender nachfragen, ob er eine E-Mail geschickt hat.