Statement der Niedersächsischen Justizministerin Barabara Havliza


Jusitzministerin Barbare Havliza, Bildnachweis: Niedersächsisches Justizministerium

„Dem Präventionsrat Oldenburg einen herzlichen Glückwunsch zu 20 Jahren erfolgreicher kommunaler Präventionsarbeit! Der „PRO“ ist ein Vorbild für Präventionsräte in ganz Niedersachsen und darüber hinaus. Einer der Gründungsgedanken der kommunalen Prävention war es, dass es nicht nur die Aufgabe einzelner Behörden ist, Straftaten vorzubeugen und das subjektive Sicherheitsgefühl zu verbessern. Diese Aufgabe geht alle an! In dem Oldenburger Motto „Eine ganze Stadt macht Prävention“ kommt dieser gesamtgesellschaftliche Ansatz deutlich zum Ausdruck. 

Dem PRO ist es gelungen, den Präventionsgedanken in der gesamten Stadt zu verankern und viele Menschen für Präventionsthemen zu mobilisieren. Das zeigt sich vor allem in den aktiven Arbeitskreisen des PRO – von Graffiti über häusliche Gewalt bis hin zu Medien und Religionen. Der Oldenburger Präventionsrat arbeitet zudem eng mit dem im Justizministerium angesiedelten LandesPräventionsRat zusammen. Der LPR unterstützt Kommunen bei der Entwicklung von Präventionsstrategien, unter anderem durch die Methode „Communities That Care“, kurz CTC. Es überrascht mich nicht, dass der PRO bei der Einführung von CTC in Oldenburg eine Schlüsselstellung gehabt hat. 

Mit dem Thema „Demokratie und Prävention“ ist genau das richtige Thema für dieses Jubiläumsjahr 2020 gesetzt. Ich bin mir sicher, dass der Präventionsrat Oldenburg auch für die Herausforderungen der kommenden Jahre gut aufgestellt ist, um weiter erfolgreich an der Vorbeugung von Straftaten zu arbeiten. Ich bedanke mich für das vielfältige Engagement und wünsche allen Beteiligten für die Zukunft und für ihre Arbeit weiterhin alles Gute. Erhalten Sie sich Ihre Tatkraft – Sie können stolz darauf sein!“

Hannover, im März 2020