One Billion Rising

Oldenburg beteiligt sich auch 2020 wieder an der weltweiten Kampagne „One Billion Rising“ (übersetzt: Eine Milliarde erhebt sich). Die Protestaktion macht darauf aufmerksam, dass jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt ist.

Am Valentinstag, 14. Februar, sind Oldenburgerinnen und Oldenburger aufgerufen, sich auf dem Schlossplatz in Oldenburg einem kollektiven Tanz gegen geschlechtsspezifische Gewalt und für Respekt, Wertschätzung, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit anzuschließen.

Oldenburg setzt in jedem Jahr einen besonderen Schwerpunkt, in diesem Jahr stand der Sexismus im Alltag im Fokus.

Weitere Informationen zu One Billion Rising finden sich auf www.onebillionrising.de oder www.onebillionrising.org.
 

Mit Love-Storm gegen Hass-Reden

Schau hin! Sag was! Tu was! – die Idee des Präventionsrat Oldenburg gilt auch online. Darum haben sich sieben Engagierte am Safer Internet Day in der Geschäftsstelle des PRO im Love-Storm geübt. Love-Storm-Moderator Marvin führte durchs Programm und gab wichtige Informationen zum Umgang mit Hass-Kommentaren. 

Hasskommentare in sozialen Internetforen sind ein wachsendes Problem. Das Projekt „LOVE-Storm“ will diesem Hass mit angemessener Gegenrede begegnen und so die Angriffe eindämmen. Damit das gelingt, bietet Love-Storm verschiedene Lernformate an, vom Online-Training über Gruppen-Webinare bis hin zu Workshops vor Ort. 

Melanie Blinzler, Geschäftsführerin des PRO, begründet das Angebot: „Es geht nicht darum, die Angreifer in ihrem Denken zu beeinflussen. Das ist auf diesem Wege nicht zu leisten. Bedeutend ist, den Angegriffenen und den vielen passiv Zuschauenden zu zeigen, dass man die Hasskommentare nicht stehen lassen muss. Auf diese Weise können die Angreifer isoliert und in die Defensive gedrängt werden. Leider kann man online nicht sehen, dass die Angreifer meistens in der Minderheit sind. Sobald andere dazu schweigen, erhält die Position des Angreifers eine völlig unangemessene Bedeutung.“

Wer sich für das Online-Training interessiert, kann dies allein für sich machen. Wer in einer Gruppe aktiv werden möchte oder Unterstützung für darüber hinausgehende Angebote braucht, kann sich an den PRO wenden. Je mehr Love Storms online unterwegs sind, desto besser das Internet für uns alle. 

Weitere InformationenLOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz"

Medienberichte
Online-Training gegen Hass im Netz, ganz-oldenburg.de am 13.02.2020