» zurück
Newsletter 1/2022

„Partnerschaften für Demokratie Oldenburg“ geht ins zweite Jahr

Beantragen Sie daher jetzt Gelder für Ihre Projekte in 2022!

Demokratie stärken, Vielfalt gestalten, Extremismus vorbeugen - Projekte, die eines oder mehrere dieser Ziele verfolgen, werden von "Partnerschaften für Demokratie Oldenburg" unterstützt. Vereine, Initiativen, Organisationen oder Einzelpersonen können sich auf finanzielle Unterstützung für Ihre Projekte bewerben. Neben dem Aktionsfond gibt es auch einen Jugendfond, aus dem Projekte von Kindern und Jugendlichen gefördert werden können. Die Partnerschaften für Demokratie Oldenburg werden aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Alle Infos zum Programm und zur Antragstellung finden Sie auf der Webseite. Melden Sie sich gerne bei uns – wir freuen uns auf Ihre Ideen und unterstützen auch bei der Antragstellung.

Kontakt: 
Telefon: 0441 235 4963
E-Mail: lena.wiggers@stadt-oldenburg.de  
partnerschaft-fuer-demokratie-oldenburg.de

nach oben

1. Oldenburger Demokratie-Konferenz

22. April, 14 bis 21 Uhr

Im Rahmen der „Partnerschaften für Demokratie Oldenburg“ laden der PRO und das Amt für Zuwanderung und Integration der Stadt Oldenbug für den 22. April 2022 zur 1. Oldenburger Demokratiekonferenz in den Alten Landtag am Theodor-Tantzen-Platz 8 ein. 
Damit wird die Veranstaltung nachgeholt, die ursprünglich für den 10.Dezember 2021 geplant war.

Höhepunkt des Tages wird der Vortrag „Gegen die Verschwörung“ der Journalistin Ingrid Brodnig sein. Darin geht sie auf die Gefahren ein, die von Falschmeldungen und Desinformation ausgehen, aber auch, wie man dem Problem begegnen kann. Beginn des Vortrags ist um 19:00 Uhr.


Vorher werden zwei Workshop-Runden zu jeweils vier Themen angeboten:

1. Vom Protest zum Beschluss – zivilgesellschaftliche Beteiligung
mit Beteiligung von Aktivist*innen der Seebrücke
Oldenburg und Fridays for Future Oldenburg

2. Wahlrecht und gesellschaftliche Teilhabe – oder Wahl(un)möglichkeiten?
Referent*innen: Freiburger Wahlkreis 100% e.V.

3. Lokaljournalismus und sogenannte Fake News
Referentin: Sarah Thust. Faktencheckerin bei CORRECTIV
mit Beteiligung von Chelsy Haß, Redakteurin der NWZ
und Wiebke Schneidewind, Geschäftsführerin Oeins

4. Digitale Beteiligung
Referent: Peter Gneuß, Koordinator Bügerbeteiligung,
Fachdienst Kommunikation, Stadt Oldenburg


Weitere Informationen und Anmeldung unter https://partnerschaft-fuer-demokratie-oldenburg.de/demokratiekonferenz.

nach oben

Fit für Demokratie

#fitfordemocracy war das Thema des diesjährigen Safer Internet Day, einer EU-weiten Initiative von klicksafe für ein besseres Internet. #fitfordemocracy ist außerdem der Titel einer Projekttag-Vorlage für Schüler*innen ab Klassenstufe 8, herausgegeben von klicksafe und dort bestellbar oder auch als pdf-Datei zum Download bereit.

Die Broschüre bietet Material für insgesamt sieben Trainingsstationen, an denen mit verschiedenen Mitteln in Einzel- und Gruppenarbeit das Wissen um Demokratie geprüft und erweitert werden kann. Darüber hinaus geben die Autor*innen Hinweise, wie Demokratie Teil des allgemeinen Unterrichts und des Schulalltags werden kann.

Gedacht ist die Broschüre für den Einsatz in der Schule, aber die Vorschläge und Materialien lassen sich auch in anderen Bereichen einsetzen, beispielsweise in Sportvereinen oder der freien Jugendarbeit. Auch wer dem Jugendalter bereits entwachsen ist, kann darin noch Interessantes finden.

nach oben

Termine

25. März bis 10. Mai
Religramme – Gesichter der Religionen
Der Arbeitskreis Religionen zeigt die Wanderausstellung der Ev.-luth. Landeskirche Hannover in der Landesbibliothek Oldenburg.
Öffnungszeiten: 
Mo–Fr 10.00–19.00 Uhr und Sa 9.00–12.00 Uhr

31. März, 19 Uhr
Offizielle Eröffnung der Ausstellung „Religramme – Gesichter der Religionen“.
Anmeldungen für die Eröffnung bitte unter 0441 505018 oder lbo@lb-oldenburg.de.

Zu beiden Terminen wird es in den nächsten Tagen detaillierte Informationen auf der PRO-Webseite geben.

nach oben

Buchtipp: Der Würfel

Unsere Wirklichkeit wird mehr und mehr von künstlicher Intelligenz geprägt. Dieser brillante Roman erzählt auf packende Weise, wohin uns diese Entwicklung führt: in ein sorgenfreies Leben, über das der perfekte Algorithmus herrscht, genannt „Der Würfel“.

„Der Würfel“ ermöglicht den Menschen ein sorgenfreies Leben, zahlt ein Grundeinkommen, erstickt Kriminalität im Keim. Um das zu leisten, sammelt er selbst intimste Daten der Bevölkerung. Berechenbarkeit ist zum höchsten Gut geworden. Einer der wenigen Rebellen gegen dieses System ist der 28-jahrige Taso. Mit großem Aufwand entzieht er sich der Totalerfassung und täuscht den Würfel, indem er seine Entscheidungen mithilfe von Würfeln und einer Münze trifft. Er ist ein „Gaukler“, einsam, aber zufrieden. Doch dann bekommt er Besuch von einer jungen Frau – und plötzlich steht er vor einer unmöglichen Entscheidung: Verrät er seine Ideale – oder eine ideale Welt?

Bijan Moini ist Jurist, Politologe und Bürgerrechtler mit deutsch-iranischen Wurzeln. Heute arbeitet er für die Gesellschaft für Freiheitsrechte und tritt im Fernsehen, Hörfunk sowie in zahlreichen Print- und Onlinemedien als Experte für Freiheitsrechte in Erscheinung. Im Atrium Verlag erschien zuletzt seine Streitschrift „Rettet die Freiheit! Ein Weckruf im digitalen Zeitalter“, quasi „Der Würfel“ in Essay-Form. 

Bijan Moini
Der Würfel
Atrium Verlag 2020, 409 Seiten
kartoniert, 
ISBN-13: 9783038821175, 12,00 EUR

eBook-Ausgabe:  ISBN-13: 9783037921340, 10,99 EUR

nach oben