Kinder nutzen Medien gerne. Sie spielen über das Smartphone, nutzen verschiedene Apps und soziale Medien, um sich mit Freunden zu verabreden und Influencern zu folgen. Über eigene Profile werden Bilder, Videos, Memes getauscht und eigener Content kreiert.

Nicht immer ist den jungen Nutzer*innen dabei klar, wo ihre Bilder landen, wer ihre Videos sehen kann und wie viele ihrer persönlichen Daten tatsächlich preisgegeben werden.

Jugendgefährdende Inhalte und die Gefahr, zur Zielscheibe von Cybermobbing oder -grooming zu werden, sind mitunter nur einen Klick entfernt.

Es ist Aufgabe der Eltern und Erziehungsberechtigten, Kinder zu schützen und ihnen Fähigkeiten zu vermitteln, mit denen sie auf die Risiken und Gefahren des Internets reagieren können bzw. sie vermeiden lernen.

Eltern und Erziehungsberechtigten stehen für diese Aufgabe sehr hilfreiche Seiten im Internet zur Verfügung. Wir stellen Ihnen hier einige Seiten vor.