Kinder nutzen Medien gerne. Sie spielen über das Smartphone, nutzen verschiedene Apps und soziale Medien, um sich mit Freunden zu verabreden und Influencern zu folgen. Über eigene Profile werden Bilder, Videos, Memes getauscht und eigener Content kreiert.

Nicht immer ist den jungen Nutzer*innen dabei klar, wo ihre Bilder landen, wer ihre Videos sehen kann und wie viele ihrer persönlichen Daten tatsächlich preisgegeben werden.

Jugendgefährdende Inhalte und die Gefahr, zur Zielscheibe von Cybermobbing oder -grooming zu werden, sind mitunter nur einen Klick entfernt.

Es ist Aufgabe der Eltern und Erziehungsberechtigten, Kinder zu schützen und ihnen Fähigkeiten zu vermitteln, mit denen sie auf die Risiken und Gefahren des Internets reagieren können bzw. sie vermeiden lernen.

Eltern und Erziehungsberechtigten stehen für diese Aufgabe sehr hilfreiche  Seiten im Internet zur Verfügung. Wir stellen Ihnen hier einige Seiten vor.



Klicksafe.de 


Klicksafe fördert die Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche genauso wie Eltern, Lehrer und Pädagogen, Organisationen und Institutionen ebenso wie Unternehmen und Betreiber von Internetseiten.

Neben Informationen zu Cyber-Mobbing, Fake-News und anderen jugendgefährdenden Inhalten, bietet Klicksafe Wissenswertes zu Datensicherheit und Privatsphärenschutz im Internet und bei beliebten Diensten wie YouTube, Facebook und WhatsApp an.

>> https://www.klicksafe.de/



Schau hin!


Der Medienratgeber für Familien informiert über aktuelle Entwicklungen und Wissenswertes. Zum Beispiel zu Smartphone & Tablet, Soziale Netzwerke, Games, Apps, Medienzeiten und Streaming. Schau hin! gibt eine gute Orientierung und konkrete, alltagstaugliche Tipps, wie die Mediennutzung von Kindern kompetent begleiten werden kann.

Schau hin! bietet Informationen und eine Checkliste, um gemeinsam zu prüfen, ob das Kind bereits fit genug für ein eigenes Smartphone ist.

>> https://www.schau-hin.info/

 

fragFINN


fragFINN bietet einen geschützten Surfraum, der speziell für Kinder von 6 bis 12 Jahren geschaffen wurde. Mit der Suchmaschine für Kinder und der zugehörigen Browser-App werden nur für Kinder geeignete, von Medienpädagogen redaktionell geprüfte Internetseiten gefunden.

>> https://www.fragfinn.de/


 
Flimmo


FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13-jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitsehender in Berührung kommen. Die Einschätzungen von FLIMMO helfen bei der altersgerechten Auswahl.

>> https://www.flimmo.de/