Verhaltensregeln für einen guten und gewaltfreien Umgang

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. empfiehlt folgende Verhaltensregeln zu beachten um einen guten und gewaltfreien Umgang in Krisenzeiten zu Hause zu gewähren:
  • Überlegen Sie mit Ihrem/Ihrer Partner*in, wie Sie die nächsten Wochen der Krise für sich und Ihre Familie gestalten wollen (idealerweise einen Tages-/Wochenplan erstellen)
  • Entwickeln Sie sinnvolle Routinen und Rituale
  • Sprechen Sie mit Freunden und der Familie über Ihre Befindlichkeit, Gefühle und Befürchtungen
  • Fragen Sie bei Bedarf selbst nach Hilfe
  • Übernehmen Sie die Verantwortung für die Umsetzung der Maßnahmen und für den guten Umgang mit allen anwesenden Personen
  • Vereinbaren Sie mit Ihrer/Ihrem Partner*in ein Zeichen, Signal oder ein Codewort, mit dem jeder*r ein "Stopp" signalisieren kann, wenn es gerade zu viel wird, sodass im Notfall kritische Situationen rechtzeitig beendet werden können
Halten Sie sich in Konfliktsituationen an folgende Regeln:
  • Partner*in ausreden lassen und ruhig zu hören
  • Auf eigene Lautstärke achten, mit ruhiger Stimme sprechen
  • Mindestens zwei Armlängen Abstand zur/zum Partner*in halten
  • Kinder vor dem Miterleben von Gewalt schützen
  • Keine Gegenstände in die Hand nehmen ggf. Gegenstand aus der Hand legen
  • Aus der Konfliktsituation gehen bzw. auf Abstand gehen (zeitlich und räumlich)
  • Akzeptieren Sie das Zeichen/Signal/Codewort des Gegenübers und verlassen Sie die Situation
  • ggf. telefonisch Kontakt zu jemandem aufnehmen, der/die Sie positiv unterstützen kann