Gewaltfrei leben: Fahnenaktion zum 25.11.

Gewaltfrei leben: Fahnenaktion zum 25.11.

Der Präventionsrat Oldenburg setzt sich gegen alle Formen von Gewalt und Diskriminierung ein.

Eine besondere Ausprägung von Gewalt ist die Gewalt gegen Frauen*. Laut einer repräsentativen Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ 2004) ist jede dritte Frau* in Deutschland mindestens einmal in ihrem Leben von physischer oder sexualisierter Gewalt betroffen. 

Etwa jede vierte Frau* erlebt mindestens einmal körperliche, sexuelle, soziale oder finanzielle Gewalt durch ihren Partner. Häusliche Gewalt geschieht hauptsächlich hinter verschlossenen Türen. Betroffene bleiben aus Scham, Angst, zum (vermeintlichen) Wohl des Kindes oder der Kinder oder aus Resignation in der gewalttätigen Beziehung. 

Häusliche Gewalt kommt in allen sozialen Schichten vor. Sie wirkt sich nicht nur auf die Betroffenen aus, sondern hinterlässt auch bei den Kindern als Zeugen oder Zeuginnen der Gewalt Wunden.

Aus diesem Grund wurde der Arbeitskreis (AK) Häusliche Gewalt eingerichtet, um dem Thema Häusliche Gewalt Kontinuität in der Arbeit des PRO zu geben. Zur Arbeit des AK gelangen Sie hier: Häusliche Gewalt.

 Gewalt (gegen Frauen*) muss als gesamtgesellschaftliches Problem erkannt und gemeinsam angegangen werden. Getreu dem Leitbild des Präventionsrats Oldenburg: Eine ganze Stadt macht Prävention.