Arbeitskreis Häusliche Gewalt

Der Arbeitskreis wurde 2013 eingerichtet, um dem Thema Häusliche Gewalt Kontinuität in der Arbeit des PRO zu verleihen.

Ziel des Arbeitskreises ist es, Häusliche Gewalt in der Öffentlichkeit und für ausgewählte Berufsgruppen stärker zum Thema zu machen, zu informieren und Netzwerke zu stärken. Je weniger Häusliche Gewalt tabuisiert wird, desto besser kann Prävention wirken und können potentiell Betroffene geschützt werden.

Daher wirkt der Arbeitskreis mit seinen Aktivitäten zur Erfüllung seines Richtungszieles ein: Häusliche Gewalt ist kein Tabuthema mehr und wird in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Alle Bürger*innen fühlen sich verantwortlich, sind informiert und greifen ein.

Der Arbeitskreis Häusliche Gewalt initiiert Vorträge, Fachtagungen, Pressegespräche und Fortbildungen zu Häuslicher Gewalt. Wiederholt initiieren die Mitglieder des Arbeitskreises öffentlichkeitswirksamen Aktionen oder nehmen an diesen Teil. 


Zusammensetzung des Arbeitskreises Häusliche Gewalt

    Sprecherin: Anja Kröber, Leiterin des Autonomen Frauenhauses Oldenburg Wiebke Oncken, Leiterin des Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg Renate Vossler, Gleichstellungsbüro Oldenburg Maike Nold, Allgemeinmedizinerin Stefanie Brinkmann-Gerdes, GSG Thea Maglakelidze, Olena Beratungsstelle Melanie Blinzler, Geschäftsführerin Präventionsrat Oldenburg