Chronik

2016
Der Vorstand des Fördervereins wird regulär neu gewählt.
Vorstandsmitglieder sind:

Torsten Maus
Bernd Weber
Annikka Repenning
Gisela Hasleu
Peter Böttger
Karsten Specht

2015
Der Förderverein feiert sein 15jähriges Bestehen. 
Der PRO erhält ein neues Logo und die Internetpräsenz wird modernisiert. 

Der 10. Oldenburger Präventionstag findet am 12. November 2015 unter dem Thema »Zivilcourage« statt.

Der Arbeitskreis Senioren wird gebildet. 

2014
Die Arbeitskreise des PRO sind:

  • AK Medien
  • AK Religionen
  • AK Schule
  • AK Sport
  • AK Sucht
  • AK Familie und Kinder
  • AK Kriminaprävention
  • AK Graffiti
  • AK Zivilcourage
  • AK Häusliche Gewalt
Das Thema des 9. Oldenburger Präventionstag lautet: »Einmischen erwünscht! - Fachtag Häusliche Gewalt« 2013 Der Vorstand des PRO wird im November 2013 neu gewählt. Eckhard Wache übernimmt das Amt von Gerd Koop. Das Thema des 8. Oldenburger Präventionstages lautet: »Familienleben und Beruf in Einklang bringen«. 2012 Der 7. Oldenburger Präventionstag findet unter dem Thema »Jugend sucht – Jugend Sucht« statt. 2011 Unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister fand der 16. Deutsche Präventionstag am 30. und 31. Mai 2011 in Oldenburg statt. Mit 10.000 Teilnehmenden fand dieser europaweit größte Kongress zu Themen der Prävention in Oldenburg eine besonders große Teilnehmerschaft. Der PRO hat sich an der Ausrichtung unter seinem Motto „Eine ganze Stadt macht Prävention“ intensiv beteiligt. Das Schwerpunktthema lautete: »Neue Medienwelten - Herausforderungen für die Kriminalprävention« 2010 Die Geschäftsstelle wird im Rahmen des Projektes »Windrad PRO« um eine Mitarbeiterin erweitert. Das Projekt wird vom Landespräventionsrat gefördert. »Gute Seiten - schlechte Seiten. Chancen und Gefahren von Internet und Handy« lautete das Thema des 6. Oldenburger Präventionstages. 2009 Der 5. Oldenburger Präventionstag findet zum Thema: »JA, ich will - keine Gewalt in Ehe und Partnerschaft« statt. 2008 Oldenburg erhält als erste Stadt den Städtepreis des deutschen Förderpreis Kriminalprävention 2007/2008 für »vorbildliche gesamtgesellschaftliche kommunale Kriminalprävention«. Der 4. Oldenburger Präventionstag hat zum Thema: »Miteinander + Füreinander = Nachbarschaft«. 2007 Weitere Arbeitskreise werden gebildet, z.T. bilden sich vorhandene Arbeitskreise um:
  • AK Migration
  • AK Seniorinnen und Senioren
  • AK Bürgervereine
  • AK Schule
  • AK Sucht und Familie
  • AK Sicherheit und Ordnung
  • AK Jugend, Kultur, Sport und Freizeit
  • AK Öffentlichkeitsarbeit
  • AK Kriminalprävention im Städtebau
  • AK Zivilcourage
Mit dem Thema »Aller Anfang ist Bindung« beschäftigte sich der 3. Oldenburger Präventionstag. 2005 Das Netzwerk gegen Farbschmierereien und illegales Graffiti wird gegründet. Der 2. Oldenburger Präventionstag hatte zum Thema: »Fremde in Oldenburg. Migrantinnen und Migranten unter uns«. 2004 Gründung von »NOSS« (Netzwerk Oldenburger Schulmediation). Am 26.05.2004 findet der 1. Oldenburger Präventionstag statt: »Warum Huckleberry Finn nicht süchtig wurde«. Ausgerichtet wurde der Fachtag vom AK Sucht und Familie. 2003 Der PRO bekommt eine Internetpräsenz. 2002 Das Leitbild des PRO lautet: Eine ganze Stadt macht Prävention Die Leitidee des PRO lautet: Schau hin! Sag was! Tu was! Weitere Arbeitskreise werden gebildet:
  • AK Gewalt
  • AK Sucht und Familie
  • AK technische Prävention
  • AK Fun und Action
  • AK Bürgervereine
  • AK Senioren
  • AK Zivilcourage
  • AK Ausländer in der Stadt
  • AK Sponsoring, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit
Eine Präventionsfachkraft wird eingestellt. Der PRO fusioniert mit dem Verein, der sich ab nun »Förderverein Präventionsrat« nennt. 2000 Der Kriminalpräventionsrat benennt sich in »Präventionsrat Oldenburg« (PRO) um. Der Oberbürgermeister übernimmt die Schirmherrschaft. Der Verein zur Förderung der Präventionsarbeit in der Stadt Oldenburg wird in das Register des Amtsgerichtes eingetragen. 1999 In der Lenkungsgruppe arbeiten verschiedene Institutionen der Stadt Oldenburg zusammen. Sie setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Oldenburg, der Polizei, Justiz, Sozialverbände, Schulleitungen u.a. In dieser Zusammenarbeit werden Projekte initiiert und Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit Prävention zu unterschiedlichen Themen beschäftigen. Es werden die ersten Arbeitskreise gegründet:
  • AK Familie
  • AK Entwicklung einer Schulunterrichtseinheit gegen Gewalt
  • AK Prävention im Team (PIT)
  • AK Konfliktschlichtung in Schulen
Die weitere Vernetzung und Gründung von neuen Arbeitskreisen wurde vorangetrieben. Mehrere Projekte wurden neu angeschoben, wie z.B. die Aktionen »Zivilcourage«, Sicherheitsberater für Senioren und die Schulmediatorenausbildung. Angestrebt wird auch eine Anbindung an Wirtschaftsunternehmen, Kirche, Universität u.a. zum Ausbau der Präventionsarbeit in Oldenburg. Parallel zu dieser Entwicklung setzt sich eine Gruppe engagierter Bürger/innen zusammen, um einen Verein zur Förderung der Präventionsarbeit zu gründen. Die Gründungsversammlung findet am 01.12.1999 im Alten Rathaus statt. Erste Maßnahmen werden mit Spenden finanziert. 1998 Gründung des Kriminalpräventionsrat Oldenburg in Folge des Ratsbeschlusses vom 17. Februar 1998. 1996 Auf Anregung des Landespräventionsrates behandeln der Jugendhilfe- und der Sozialausschuss des Rates der Stadt Oldenburg die Einrichtung eines kommunalen Präventionsrates.
 
 
nach oben