AK Medien

Der AK Medien ist hervorgegangen aus der Kampagnengruppe, die im Jahr 2013/14 die Kampagne „INTERNET erfahren statt Gefahren“ realisiert hat.

Das Thema Internetnutzung stellt nach wie vor einen Schwerpunkt in der Arbeit des AK dar. Zu den  verschiedenen Aspekten (Cybermobbing, soziale Medien, Online-Gaming, Hate Speech, rechtliche Aspekte usw.) gilt es weiterhin Präventionsangebote zu machen, da die schnelle Entwicklung immer neue Anforderungen an die Nutzer_innen stellen, was die Vermeidung von Gewalt und Kriminalität betrifft.
Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene sollen für einen sicheren Umgang mit den Medien, hier insbesondere dem Internet, Angebote erhalten. Dabei wird der Schwerpunkt der Präventionsarbeit auf Angeboten für Eltern und Lehrkräfte liegen. Die Erziehungskompetenz soll gestärkt und unterstützt werden.
Der AK Medien möchte Handlungsempfehlungen zur Mediennutzung erstellen, zum Beispiel zur Handynutzung in Schulen. 


Erreicht werden soll …
Die Bürger_innen sind medienkompetent und gehen verantwortungsbewusst mit Medien um. „Medienkompetenz“ meint hier, dass die Bürger_innen als Internetnutzer_innen weder "Täter_in" noch "Opfer" werden.


Projekte und Veranstaltungen
  • 2013/2014 - 37 Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne „INTERNET erfahren statt Gefahren“
  • seit 2015 - Facebook-Abende und weitere Informationsveranstaltungen
  • 2016 - Straßentheater und Informationsstand in der Oldenburger Innenstadt
Aktivitäten des Fördervereins Präventionsrat Oldenburg e.V. Der Förderverein hat 2010 den 6. Oldenburger Präventionstag „Gute Seiten – Schlechte Seiten, Chancen und Gefahren von Internet und Handy“ per Fundraising unterstützt. Weitere Informationsveranstaltungen wurden durch den Förderverein finanziell ermöglicht. Dazu gehört auch die Unterstützung der Kampagnen „INTERNET erfahren statt Gefahren“ und „PrimA-Challenge – Misch Dich ein“. Beide Kampagnen wurden durch den PRO initiiert und im Netzwerk der kommunalen Präventionsräte durchgeführt. Beide Kampagnen wurden außerdem ermöglicht durch die Unterstützung seitens des Landespräventionsrates Niedersachsen. Aktuelle Zusammensetzung des AK Medien
  • AK-Leiter: Mario Mohrmann, Jugendschutzbeauftragter der Stadt Oldenburg
  • Martin Hilscher, engagierter Bürger
  • Margitta Kehmeier, Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, Beauftragte für Jugendsachen
  • Sarah Ockwell, Engagierte Bürgerin
  • Carsten Lienemann, Online Stadtmagazin „ganz-oldenburg.de“
  • Iris Welzel, engagierte Bürgerin
  • André Scharf, engagierter Bürger
Bei Rückfragen oder Interesse an der Arbeit des AK wenden Sie sich gerne an die Geschäftsstelle des PRO. Tel.: 0441/2353611, E-Mail: praeventionsrat@stadt-oldenburg.de oder an das Amt für Jugend, Familie und Schule, Mario Mohrmann Tel.: 0441/235 3177, E-Mail: mario.mohrmann@stadt-oldenburg.de

Cyber-Mobbing - Information für Jugendliche

deutsch-englisch-arabisch

Die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen stellt die Broschüre 
"Cyber-Mobbing – Informationen für Jugendliche" in deutscher, englischer und arabischer Sprache zur Verfügung.

Die Broschüre dient zur Aufklärung über Cyber-Mobbbing, dessen Folgen und informiert über Möglichkeiten der Hilfe. Jugendliche können die Broschüre eigenständig zum Einstieg in das Thema nutzen. Zusätzlich kann das Broschür für Gruppengespräche zum Thema "Gewalt im Netz" genutzt werden.

Sie ist erhältlich auf der Seite der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen.
 
 
nach oben